Gesund und schön - KW 14



Gesund und schön ins Wochenende


"Nicht am Ziel

wird der Mensch groß,

sondern

auf dem Weg dorthin"

(Ralph Waldo Emerson)

Beautytipp

7 Tipps für größere Augen

Je größer und strahlender, desto besser! Wir verraten Ihnen 7 Tricks, die Ihre Augen größer erscheinen lassen

Beauty-Trends kommen und gehen, aber große Augen wollen wir alle - immer. Manche Frauen sind damit gesegnet, aber der Rest muss einen kleinen Aufwand betreiben, um seine Augen größer wirken zu lassen. Zum Glück helfen uns Kosmetikartikel und ein paar kleine Tricks dabei. Wir verraten Ihnen, wie Sie Schritt für Schritt wunderschöne große Augen bekommen.

1. Nude-Lidschatten
Geben Sie matten Lidschatten in Nude auf ihre Lider. Das schafft eine gute Basis, gleicht Rötungen aus und schafft so ein ebenmäßiges Bild.

2. Eyeliner
Verwenden Sie am besten braunen oder taupefarbenen Eyeliner. Tragen Sie diesen leicht auf und lassen ihn an den äußeren Enden etwas nach oben auslaufen, damit Ihre Augen größer und nicht runder wirken.
Achtung: Wenn Sie leichte Schlupflider haben, beenden Sie den Lidstrich mit einem kleinen Dreh nach oben schon am Ende des Augenwinkels und ziehen Sie ihn nicht weiter zu einem Schwalbenschwanz.

3. Heller Kajal
Tragen Sie auf Ihre untere Wasserlinie weißen, creme- oder türkifarbenen Kajal auf, am besten einen weichen, cremigen - das hellt Ihre Augen optisch auf und macht sie größer. Dunklen Kajal sollten Sie gegen Ende Ihres äußeren Augenwinkels kräftiger auftragen und zwar nicht auf die Wasserlinie, sondern leicht darunter auf den Wimpernansatz.

4. Tiefe erzeugen
Tragen Sie einen weiteren Lidschatten auf, der ein oder zwei Töne dunkler als der nudefarbene ist. Diesen tragen Sie in und über der Lidfalte auf. Verblenden Sie diesen mit einem Finger in Richtung Ihrer Augenbrauen.

5. Schimmerakzente
Schimmernde Lidschatten lassen die Augen strahlen. Geben Sie etwas Lidschatten mit dem Finger auf die Lidmitte - das Licht wird dadurch von der Lidmitte zurückgeworfen, was die Augen wacher erscheinen lässt.

6. Highlighter
Betupfen Sie Ihre inneren Augenwinkel mit hellem Puder oder einem Highlighter mit dem Finger. Für einen wachen und offenen Blick verwenden Sie den Highlighter auch unterhalb der Augenbrauenbogen. Achten Sie darauf, dass die unteren Härchen Ihrer Brauen gezupft sind, denn das vergrößert den Abstand zwischen Lid und Braue, was die Augen wiederum größer wirken lässt.

7. Wimpern
Je länger und dichter Ihre Wimpern, desto schöner der Look. Bringen Sie die Wimpern zunächst mit einer Wimpernzange in Form und tragen dann Wimperntusche auf. Um einen Knick zu vermeiden, biegen Sie die Wimpern drei Mal: am Ansatz, in der Mitte und an den Spitzen. Erwärmen Sie die Zange vorher kurz mit dem Föhn, dann lassen sich die Wimpern besser formen. Wenn Ihnen das nicht genug ist, investieren Sie in falsche Wimpern oder eine Wimpernverlängerung.

Quelle: freundin

Gesundheitstipp

Superfood

Der Trend zu Superfoods ist ungebrochen. kaum noch ein fittes Frühstück kommt ohne Chia & Co. aus. Grund genug für die Zeitschrift Ökotest, sich die Superfoods einmal genauer anzuschauen. Was die Tester fanden, dürfte so manchem Fan von Superfoods den Appetit verderben. 22 Proben aus verschiedenen Quellen wurden untersucht – darin fand man Mineralöl, Blei, Cadmium und Pestizide – und das sogar in Bioware.

ÖKOTOTEST STELLT FEST: SUPERFOODS KÖNNEN SOGAR SCHÄDLICH SEIN
Getestet wurden Gojibeeren, Chia- und Hanfsamen, Weizen- und Gerstengraspulver, Acai, Rohkakao, Spirlina und Moringa.
Ein einziges Produkt (Bio-Gojibeeren von Morgenland) erhielt die Note „sehr gut“. Von den 22 getesteten Produkten erhielten 12 die Note „ungenügend“. Zwei davon – Chiasamen von Basic sowie Rohkakaopulver von Feinstoff – qualifizierten die Tester sogar als nicht verkehrsfähig. Sie enthielten Pestizide, bzw. Cadmium sowie ein Insektizid.

WUNDERWIRKUNGEN FEHLANZEIGE
Doch damit ist die Kritik an den Superfoods noch nicht erschöpft. Über die Gefahr der Schadstoffbelastung hinaus fehlen für die versprochenen Effekte der Superfoods weitgehend die Beweise.

„Wunderwirkungen kann man von den sogenannten Superfoods nicht erwarten“,
sagt Antje Gahl, Sprecherin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. „Sicher können Chia, Goji oder Spirulina unseren Speiseplan bereichern. Doch Superkräfte haben sie nicht – egal, was Hersteller versprechen. Und einige heimische Produkte können durchaus mithalten, was den gesundheitlichen Nutzen betrifft“, sagt die Diplom-Ökotrophologin.

SUPERFOODS: PROBLEME HERKUNFT, VERARBEITUNG
Was empfehlen die Experten von Ökotest? Die Probleme der Superfoods liegen oft in ihrer Herkunft und Verarbeitung. Beim Trocknen und Pulverisieren können schädliche Mineralöle, Keime oder Schimmel auf die Ware gelangen. Weil Superfoods oft Konzentrate sind, treten auch Pestizide häufig konzentriert auf. Der Rat: lieber auf heimische Frischkost zurückgreifen. Die können auch bei den Nährwerten gut mit den Exoten mithalten. Hier unser Vergleich.
Wir wollten es genau wissen und haben sechs Exoten gegen das entsprechende Heimat-Food antreten lassen.

1. SAMEN: CHIA VS. LEINSAMEN

Bildschirmfoto 2016 04 07 um 12.27.56

 2. ÖL: KOKOSÖL VS. RAPSÖL

Bildschirmfoto 2016 04 07 um 12.32.39

3. WURZEL: MACA-WURZEL VS. SELLERIEKNOLLE

Bildschirmfoto 2016 04 07 um 12.34.57

Das Dilemma der Superfoods
Sie kommen aus abgelegensten Gebieten der Erde, etwa Höhenlagen der Anden (Maca-Wurzel) Tibet (Goji) oder dem Amazonasgebiet (Açai). Deshalb bekommen wir sie hier auch nicht frisch, sondern getrocknet, als Pulver oder in Pillenform. Dabei geht mit Sicherheit ein Teil der enthaltenen Gesundstoffe verloren – Vitamin C etwa ist ziemlich empfindlich und übersteht so einen Prozess nur zum Teil. Typisch ist auch die Legendenbildung bei der Bewerbung von ­Superfoods. Meist sind Ureinwohner, sagenhafte Ausdauer und wundersame Heilkräfte im Spiel. Valide mit wissenschaftlichen Studien belegt sind allerdings die wenigsten Behauptungen.

 

4. GRÜNZEUG: SPIRULINA VS. SPINAT

Bildschirmfoto 2016 04 07 um 12.36.02

5. ROTE FRUCHT: GOJI-BEERE VS. HAGEBUTTE

Bildschirmfoto 2016 04 07 um 12.37.07

Superfoods sind Modeerscheinungen
Sie kommen und gehen wie Skinny-Jeans oder blaue Fingernägel. Einst waren es Aloe-Drinks, Cranberrys oder Weizengras. Jetzt angesagt: Chia, Goji und Maca-Wurzel. „Die Vegan-Welle hat auch den Superfood-Trend größer gemacht“, sagt Michael Divé, Sprecher bei Nu3, einem der größten deutschen Onlineshops für Functional Food. „Superfoods gab es schon immer, aber derzeit sind die Fülle und auch der Markt größer denn je. Das Interesse an gesunder Ernährung ist einfach riesig!“ Die Top 5 beim Berliner Versender sind Goji-Beeren, Chia-Samen, Matcha-Tee, Aronia-Säfte und Chlorella-Presslinge. Dass die Produkte gesund sind, bestreitet niemand. Doch gesund sind auch viele andere, die für uns leichter verfügbar sind. Leinsamen etwa. Schon die Ureinwohner Deutschlands regulierten mit dem sagenhaften Körnchen ihre Verdauung. Der Wundersamen ist reich an Omega-3-Fettsäuren und Ballaststoffen, wird sogar als Krebsschutz diskutiert. Dem guten alten Reformhaus-Knüller fehlt es allein an Sexyness ...

 

6. VIOLETTE FRUCHT: AÇAI VS. SCHW. JOHANNISBEERE

Bildschirmfoto 2016 04 07 um 12.38.19

Quelle:fitforfun

Eventtipp

Night Groove in Bad Dürkheim am Samstag, 09.04.2016

Freunde des Rock kommen beim vierten Bad Dürkheimer Kneipenwandertag genauso auf ihre Kosten wie Freunde des Rock 'n' Roll & Rockabilly, Partyrock der 80er, Blues, Rhythm'n'Blues und Boogie; Latin und Pop. Genau diese Mischung gefällt seit Jahren und so werden wieder viele Gäste über die auftretenden Bands schwärmen und die lange Nacht der Livemusik in vollen Zügen genießen

Es ist ein musikalisches Feuerwerk hautnah zu erleben, Bad Dürkheim beim nächtlichen Kneipenwandertag durch die Innenstadt einmal ganz anders zu entdecken. Traditionshäuser und Szenekneipen laden ein und präsentieren sich dem Publikum und alle Lokale sind bequem fußläufig zu erreichen.

Der Eintritt beträgt am Abend einmalig 12 € im Vorverkauf (Abendkasse 15 €). Dafür gibt’s ein Eintrittsarmbändchen und freien Eintritt in alle beteiligten Kneipen, Restaurants, Bars und Cafés. 



Eintrittsbändchen sind ab 19 Uhr in allen beteiligten Lokalen erhältlich. Stellen Sie sich also – ganz nach persönlichen Vorlieben und Musikgeschmack – Ihr eigenes Programm zusammen und grooven Sie von einem Konzert zum anderen. Viel Vergnügen dabei!

  • Walter-Engelmann-Platz 1
    67434 Neustadt a.d.W.
  • +49 6321 92 97 542
  • +49 6321 92 97 469
  • info@privatklinik-vitalitas.de

Nachricht an uns

  Mail is not sent.   Your email has been sent.

Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt

Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Top