Warum Baden gesund ist und wie wir Beine am besten waxen - Gesund und Schön - 05/2018 - KW 21

Inhaltsverzeichnis



Gesund und schön ins Wochenende

Innere Ruhe führt zu intelligenten Entscheidungen.

unbekannt

 

Beautytipp

Waxing

Sobald die Tage wärmer werden, werden auch unsere Hosen kürzer und das Sommerkleid wird aus dem Schrank geholt. Schöne und glatte Beine sind für die meisten Frauen dann ein absolutes Muss. Der Gang ins Kosmetikstudio zum Waxing muss dann häufig eingeplant werden. Aber mit diesen Tricks gelingt das Waxing auch zu Hause

Haarlänge
Für ein optimales Waxing brauchen Ihre Haare eine gewisse Länge – mindesten 5mm! Sollten Sie Ihre Beine waxen wollen und die Haare sind zu kurz, bleibt das Wachs nicht an den Haare haften und Sie haben nach der Prozedur noch genau so viele Härchen wie davor. Die Haare sollten aber auch auf keinen Fall zu lang sein. Sollte das der Fall sein, könnten Sie durch das Wachs verkleben und werden dann auch nicht richtig entfernt. Eine optimale Haarlänge liegt zwischen 5mm und 1cm.

Babypuder
Babypuder beim Waxing? Ja richtig gelesen. Tragen Sie vor dem Waxing etwas Babypuder auf die Beine auf. Das Puder nimmt dann Öl und Feuchtigkeit auf und das Wachs kann so besser haften und sich mit den Härchen verbinden.

Die richtige Temperatur
Die Wachs-Temperatur ist das A und O beim Waxing. Die meisten Frauen entscheiden sich für das klassische Warmwachs zum Enthaaren der Beine. Hier wird das Wachs mit einer Spachtel auf die Haut aufgetragen. Ist das Wachs zu heiß kann man sich schnell verbrennen. Ist es jedoch zu kalt, lässt es sich nur sehr schwer auf dem Bein verteilen. Um die Temperatur und die Konsistenz zu testen, können Sie vorab etwas Wachs auf der Handinnenseite verteilen.

Peeling
Ein regelmäßiges Hautpeeling sollte generell zu Ihrer Beauty-Routine gehören. Abe auch nach dem Waxing ist ein Peeling empfehlenswert. So kann verhindert werden, dass einige Härchen einwachsen und die Haut bleibt länger zart und glatt.

Pflegen
Unsere Haut ist nach dem Waxing besonders gereizt und sollte dann geschont und gepflegt werden. Verwenden Sie hier aber nicht direkt die reichhaltigen Cremes aus dem Schrank. Greifen Sie lieber zu leichten und feuchtigkeitsspendenden Lotions mit Panthenol. Diese beruhigen die Haut und helfen den Zellen sich zu regenerieren.

Tipp:
Am besten Sie machen das Waxing am Abend. Erstens stehen die Härchen am Abend besser als am Morgen und zweitens hat die Haut über Nacht genug Zeit sich zu erholen.

 

Gesundheitstipp

Baden ist gesund!

Für viele Frauen ist es herrlich sind gemütlich in die Badewanne zu legen, den Körper zu pflegen und den Kopf auszuschalten. Aber dann bekommen wir schnell ein schlechtes Gewissen, denn oft wird uns ja gesagt, wie schlecht und ungesund das Baden ist. Hier geben wir Ihnen 6 Gründe warum das so nicht stimmt.

1. Entspannung für Körper und Seele
Vor allem nach einem langen Tag im Büro, ist ein schönes Bad eine echte Wohltat. Der Stress wird so abgebaut, wird schalten ab und kommen zur Ruhe und lassen die sozialen Medien, den Haushalt und alles weitere für ein paar Minuten links liegen. Das Abschalten und auf sich selbst konzentrieren ist sehr wichtig und sollte daher oft gemacht werden.

2. Steigerung von kognitiven Fähigkeiten
Ein Bad mit Salbei-Zusatz steigert unser Denkvermögen. Die Stimmung wird verbessert, unser Blutdruck gesenkt und wir entspannen uns. Viele Schriftsteller setzen daher auf ein Bad mit Salbei-Badezusatz, wenn sie eine Schreibblockade haben. Perfekt ist dafür ein Salbei-Öl geeignet, ein Paar Tropfen im Badewasser reichen schon aus.

3. Besserer Schlaf
Haben Sie das auch schon mal erlebt? Sie nehmen kurz vor dem Schlafen gehen ein warmes Bad, entspannen sich und werden dann schnell müde. Das hängt damit zusammen, dass bei dem warmen Bad unsere Körpertemperatur ansteigt um kurz darauf wieder auf die normale Temperatur abzufallen. Das ist für den Körper ein Zeichen, sich hinzulegen und auszuruhen. Gehen Sie also nach dem Baden ins Bett, werden Sie merken, dass sie schnell und erholsam in den Schlaf fallen.

4. Schmerzen vertreiben
Ein Bad kann Schmerzen vermindern, vorausgesetzt das Wasser ist nicht zu heiß! Verschiedene Badezusätze können sich auf verschiedene Beschwerden auswirken. So helfen z.B. Badezusätze mit Bittersalz bei Entzündungen und Muskelkater. Ein paar Löffel mit Meersalz können Ihnen dagegen bei Arthritis helfen.

5. Abnehmen
Das freut uns Frauen doch besonders! Ein warmes Bad kurbelt unseren Stoffwechsel an und unser Körper verbrennt so Kalorien! Schon eine Stunde in einer warmen Wanne (ca. 40 Grad) verbrennt um die 130 Kalorien.

6. Immunsystem stärken
Durch das regelmäßige Baden in warmem Wasser, wird unser Körper durchblutet und unser Immunsystem gestärkt. Krankheitserreger haben so oftmals nur geringe Chancen auszubrechen. Anders sieht es aus, wenn die Krankheit uns bereits befallen hat und wir mit Fieber zu kämpfen haben. Dann sollte auf ein warmes Bad verzichtet werden, denn das könnte unseren Kreislauf strapazieren.

 

Eventtipp

42. Gässelweinkerwe

Genießen Sie ein köstliche Leckereien und ein Glas Wein bei guter Musik und mit guter Laune.

Wo?
Neustadt a. d. Weinstraße Ortsteil Meckenheim

Wann?
Vom 25.05.2018 bis 29.05.2018

 

 

Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Top