Gesund und schön - KW 18



Gesund und schön ins Wochenende

Jeder kann die Welt in der Weise verbessern, in der sich selbst verbessert

unbekannt

Beautytipp

Verschmieren von Lippenstift vermeiden

Nichts ist so sexy wie rote Lippen, aber nur so lange die Farbe auch wirklich nur auf den Lippen ist und nicht um den Mund herum verwischt.

Wir alle kennen es. Wir schminken uns mit äußerster Sorgfalt die Lippen bevor wir aus dem Haus gehen und nach dem ersten Kaffee ist von der schönen Farbe entweder nur noch ein Hauch übrig oder im schlimmsten Fall ist die Farbe quer durch das Gesicht verteilt. Wenn man nicht pausenlos am Spiegel den Lippenstift nachziehen möchte, sollte man diese Tipps beachten:

1. Haftung
Grundierung: Zuerst trägt man eine Schicht Lippenbalsam aus und gibt zur Fixierung etwas Puder darüber. Der Lippenstift kann nun länger halten, da die Lippen griffiger sind.

2. Weiße Zähne
Noch schlimmer als der Lippenstiftabdruck auf der Tasse ist die Farbe auf den Zähnen! Um dies zu vermeiden fahre mit den gewaschenen Fingern an der Lippeninnenseite entlang oder nehme ein Kosmetiktuch zwischen die Lippen und presse diese zusammen. So wird überschüssige Farbe entfernt und landet nicht auf den Zähnen.

3. Schimmer auf den Lippen
Da schimmernder Lippenstift flüssiger ist als matter, verschmiert er auch leichter. Um dies zu verhindern lege nach dem Auftragen des Lippenstiftes ein Kosmetiktuch über die Lippen und tupfe etwas Puder darüber. Das Puder saugt die überflüssige Feuchtigkeit auf.

4. Schöne Konturen
Um ein Ausfransen der Farbe zu verhindern hilft ein Lipliner. Hast du aber keinen zur Hand kann man auch einen Concealer mit einem kleinen Pinsel rund um die Lippen auftragen. Es wird auch so verhindert, dass die Farbe durch das Gesicht wandert.

5. Notfallplan
Alle Tipps helfen nicht? Dann greife zur Notfalllösung: Rasierschaum! Der Schaum entfernt Lippenstiftspuren auf Haut und Kleidung!

 

Gesundheitstipp

Vorsicht Heuschnupfen!

Diese Pollen machen uns jetzt wieder da Leben schwer
Jetzt fliegen sie wieder: Pollen führen bei vielen allergische Reaktionen!

Jeder der unter Heuschnupfen leidet kennt es: tränende Augen, Schnupfen und Niesen. Es sind deutliche Boten, dass der Winter zu Ende ist. Je wärmer es wird, desto schwerer wird es für Allergiker – die Pollen beginnen zu fliegen. Es wird vermutet, dass jeder Fünft von dem Heuschnupfen betroffen ist. Wann die Ausbreitung der Pollen beginnt, hängt vom Wetter und der Region ab. Die Hauptsaison für Allergiker ist von April bis August. In manchen Regionen kann der Pollenflug aber bereits im Februar beginnen.

Die Symptome
Niesen und Schnupfen sind im Verhältnis noch harmlose Auswirkungen. Unangenehmer wird es dann schon mit geschwollenen Lider, juckenden Augen und im schlimmsten Fall Binderhautentzündung. Viele leiden dann auch unter Schlaflosigkeit und einem Schlappheitsgefühl über Tag. Am schlimmsten sind aber auch die betroffen, die über Nach an starkem Husten bis hin zu Atemnot leiden.

Die Pollenallergie kann wie bei vielen Allergien, familiär bedingt sein oder auch durch Faktoren wie Übergewicht, Rauchen oder auch durch eine zu sterile Umgebung gefördert werden. Man geht davon aus, dass Kinder vom Land seltener unter Allergien leiden als z.B. Stadtkinder.

Der Pollenflug
Am Anfang des Jahres leiden die Allergiker vor allem unter den Pollen der Bäume die bereits vom Wind bestäubt wurden und blühen wie z.B. Erle und Haselnuss. In der Hauptsaison sind jedoch Birkenpollen Grund für die Allergie. Erst später führen auch Gräser, Getreide und Kräuter zu den Reaktionen.

Was fliegt wann?
Februar - März: Haselnuss, Erle
März - Mai: Birke
März - Oktober: Gräser
Mai - September: Spitzwegerich, Roggen, Beifuß,
Juli - Oktober: Ambrosia

Das hilft:
Man kann sich ärztliche Hilfe holen und unter Aufsicht eine medikamentösen Behandlung und einer Immuntherapie durchführen lassen.

Man sollte aber auf jeden Fall die folgenden Tipps beachten:
- Orte meiden an dem Pollen vermehrt fliegen - daher Spaziergänge im Wald und Wiesen sind tabu. Am Meer oder in den Bergen (über 1.500 Meter) sind ausgedehnte Spaziergänge jedoch kein Problem
- Fenster nachts geschlossen halten
- Stoßlüften nicht „auf Kipp“
- Immer nach Regengüssen lüften

Vorsicht:
- In der Stadt ist der Pollenflug am Abend am schlimmsten
- Im Schlafzimmer keine Straßenkleidung lagern oder lüften
- Oft Haare waschen um Pollen los zu werden
- Keine Wäsche im Freien trocknen

 

Eventtipp

Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Top