Unterspritzungen als Präventionsmaßnahme?!

Bei Unterspritzungen verhält es sich ähnlich wie beim überfärben von grauen Haaren. Viele tun es aber nur wenige stehen auch offen dazu. Schnell kommen dann Fragen wie – die hat doch was machen lassen, oder?! – auf.

Eine Statistik hat nun gezeigt, dass im letzten Jahr rund 20% mehr Behandlungen mit Botox durchgeführt wurden. Zudem wurde gezeigt, dass immer mehr jüngere Patienten unter 30 Jahren den Gang zu Beauty-Doc wagen. In den USA ist es heutzutage fast undenkbar, dass 19-35 jährige nicht zum Beauty-Doc gehen. Hier wuchs die Behandlungszahl nämlich um ganze 41%. Oftmals sind bei diesen jungen Patienten kaum Falten wahrzunehmen und sie nutzen die Behandlung daher eher als Präventionsmaßnahme. Aber wie sinnvoll ist das?

Botox wird vor allem bei Mimikfalten im Gesicht verwendet. Wenn also schon frühzeitig die übermäßige Muskelbeanspruchung und damit auftretenden Mimikfalten im Gesicht verhindern möchte, kann Botox als Präventionsmaßnahme verwenden. So wird verhindert, dass sich die gegebenfalls noch kleinen Falten ausprägen und weiter vertiefen. Möchte man diesen Effekt dann aber langanhaltend haben, muss die Behandlung im Durchschnitt alle sechs Monate aufgefrischt werden.

Ab wann kann man mit Botox behandeln?
Eine Behandlung mit Botox ist möglich, sobald sich im Gesicht erste und oft auch feine Mimikfalten abzeichnen. Wann das passiert, ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Manche haben Glück und müssen sich vor Ihren Mittdreißigern keine Gedanken machen und manche sind schon mit Mitte Zwanzig betroffen. Generell ist aber wichtig, dass eine Behandlung erst nach dem entstehen der ersten Falten und Linien im Gesicht möglich ist. Andernfalls ist es dem behandelnden Arzt nicht möglich, festzustellen wo mit Botox geholfen werden soll.

Welche Falten werden behandelt?
Welche Falten im Gesicht stärker hervortreten ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Oftmals werden die ersten Fältchen aber in der Stirnregion oder auch am äußeren Augenwinkel (Lachfalten) sichtbar. Wichtig: Botox kann nur bei Mimikfalten verwendet werden! Sind die Falten aber eher auf eine Hauterschlaffung zurückzuführen wie z.B. die Nasolabialfalte muss über eine Behandlung mit Hyaluronsäure nachgedacht werden, da diese die Falten aufpolstert und der Haut fehlendes Volumen zurück gibt.

Weniger ist mehr
Wenn man das Wort Botox hört, kommen einem zwangsläufig auch die unnatürlich glatten, emotions- und ausdrucklosen Gesichter einer Hollywood-Stars in den Sinn. Von diesem Bild sollte man sich aber schnellstmöglich lösen. Auch bei der Behandlung mit Botox zählt die Devise: „weniger ist mehr!“ Wenn die Behandlung wie oben beschrieben eher als Präventionsmaßnahme durchgeführt wird, reichen oftmals schon kleine Mengen des Wirkstoffes aus, um das gewünschte Resultat zu erzielen. Mächte man den Effekt dann aber noch verstärken kann man jederzeit einen neuen Termin vereinbaren und noch etwas Produkt nachspritzen. Wichtig ist aber immer, dass man sich nur in die Hände von erfahrenen und professionalen Ärzten begibt. Bitte halten Sie Abstand von „Schleuder-Preis-Angeboten“.

Nur Mut
Noch immer gehören Schönheitsbehandlungen zu den Themen, die meist vor vorgehaltener Hand besprochen werden. Man möchte zwar jung, faltenfrei und erholt aussehen, aber auch gerne vermeiden, dass andere von der Hilfe des Beauty-Docs erfahren. Aber das muss nicht sein. Haben Sie ruhig den Mut dazu zustehen. Ohnehin würde es mit der Zeit auffallen, wenn Sie auch im höheren Alter Ihre Jugendlichkeit behalten während die anderen sich fragen, warum sie nicht auch so ein Glück haben und von Falten verschont bleiben. Wenn Sie dann offen mit der Behandlung mit Botox umgehen, können Freunde und Familie das besser verstehen und bringen vielleicht auch den Mut auf, eine Behandlung mit Botox in Erwägung zu ziehen und sich selbst etwas Jugendlichkeit und Freude zurückzugeben.

Kurz und kompakt:
- Botox wird ausschließlich bei Mimikfalten verwendet
- Botox kann erst verwendet werden, wenn erste Fältchen sichtbar sind
- Behandlung müssen meist nach 6 Monaten wiederholt werden
- als Präventionsmaßnahme reichen oftmals schon kleine Mengen des Wirkstoffes
- Faltenfrei und Jugendlich mit 50? Möglich ja – aber ohne Botox eher unwahrscheinlich

Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Top