Unterlidstraffung – was ist zu beachten?!

Faltige Augenlider und angeschwollen Tränensäcke – damit haben viele Mensch zu kämpfen. Denn auch nach spezieller Hautpflege und erholsamen Schlaf verschwinden diese oftmals nicht. So wirkt man auf andere schnell mürrisch, müde und traurig. Durch eine Lidstraffung kann der Gesamteindruck des Gesichtes verbessert werden.

Wann eignet sich eine Unterlidstraffung?
Durch die Unterlidstraffung können Fältchen sowie erschlaffte Haut unter den Augen korrigiert und gestrafft werden. Auch ausgeprägte Tränensäcke werden so behandelt. Unsere Augen nehmen im Gesicht eine große Stellung ein und fallen somit schnell auf, wenn Sie durch Genetik oder Alterung anfangen sich zu verändern. Daher ist die Lidkorrektur bzw. Lidstraffung für alle Personen geeignet, welche mit einem geringen Aufwand ein sehr großes Ergebnis erzielen möchten. Der Blick wird strahlender, wacher und jugendlicher.   

Der Ablauf – was ist wichtig?
Vor dem Eingriff ist ein persönliches Gespräch mit einem ausgebildeten Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie zwingend notwendig. Hier haben Sie einerseits die Möglichkeit Ihre Wünsche zu äußern und bekommen andererseits Behandlungsmethoden aber auch die Grenzen einer Lidstraffung erklärt.

Vor der OP zeichnet sich der operierende Arzt dann die Hautareale an, welche gestrafft bzw. entfernt werden. Der Eingriff wird meist in Lokalanästhesie oder in Sedierung durchgeführt und erfolgt ambulant.

Bei dem Eingriff selbst, wird die angezeichnete und überschüssige Haut, mit eventuellem Fett am Lid, entfernt. Der Schnitt wird hierbei so nah wie möglich an Lidkante geführt, um mögliche Narben so unauffällig wie möglich zu machen. Der Eingriff dauert dann ca. 90 Minuten.

Nach dem Eingriff – was ist zu beachten?
Nach allen operativen Eingriffen ist es wichtig dem Körper die Ruhe zu geben die er braucht. Daher sollten Sie auch nach der Lidstraffung ruhen, den Kopf hochlagern und die Augen kühlen um Schwellung und Blutergüssen vorzubeugen. Da die Haut im Gesicht sehr schnell heilt, können die Fäden bereits nach vier bis fünf Tagen gezogen werden.

Nach dem Eingriff sind noch weitere Kontrolltermine notwendig, welche unbedingt eingehalten werden sollten. Bei diesen Terminen, kontrolliert der Arzt die Heilung und kann möglich Komplikationen schnell feststellen und behandeln. Wird die Operation aber fachgerecht und präzise ausgeführt, treten Komplikation sehr selten auf. Nachdem die Fäden entfernt wurden, können Sie auch langsam beginnen, wieder Make-Up zu benutzen. Auf Sport sollten Sie aber für ca. zwei Wochen verzichten. Nach ungefähr drei Monaten ist das endgültige Ergebnis langsam sichtbar.

Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Top