Brustvergrößerung - diese Fragen sollten Sie sich vor dem Eingriff stellen

Vor einer Brustvergrößerung sollten Sie sich selbst einige Fragen stellen. Einigen von diesen Fragen haben wir hier für Sie aufgeschrieben.

1. Warum wünsche ich mir den Eingriff?
Vor jedem operativen Eingriff sollte man sich die Frage stellen, was möchte ich mit dem Eingriff erreichen. Bei Burstvergrößerung ist es oftmals der Wunsch, nach einer weiblichen Brust, mit Volumen um das eigene Wohlbefinden zu verbessern, die Attraktivität und sogar Selbstzweifel und Schamgefühl zu überwinden.

Generell ist zu sagen, dass es bei der Brustvergrößerung meistens um psychische Aspekte geht. Es für die Patientinnen oft sehr belastend, wenn Sie ständig auf Push-Up-BHs angewiesen sind und viele Kleidungstücke, welche das Dekolleté betonen nicht tragen können. Eine Brustvergrößerung ist da meistens ein guter Weg, um diese Belastung loszuwerden.

2. Wer wünscht sich die Brustvergrößerung?
Wichtig ist immer eins, das eigene Wohlbefinden und der eigene Wunsch ist das einzige was zählt! Also sollten Sie sich erst für den Eingriff entscheiden, wenn Sie es auch wirklich wollen. Lassen Sie sich nicht von äußeren Einwirkungen, wie z.B. Medien oder auch dem Wunsch des Lebenspartners beeinflussen. Also überlegen Sie reiflich, ob Sie selbst den Wunsch nach einer Brustvergrößerung haben. Am Ende des Tages, entscheidet man nämlich immer selbst über den eigenen Körper.

3. Finanzen – kann ich mir den Eingriff leisten?
Eine Brustvergrößerung ist natürlich ein großer finanzieller Aufwand, da der Eingriff nur in Sonderfällen von der Krankenkasse übernommen wird. Daher sollte man schon im Voraus checken, ob die Kosten getragen werden können. Hier ist auch wichtig, dass man möglich Folgekosten miteinkalkuliert, wenn z.B. ein Implantatwechsel notwendig ist oder man auf Grund einer Kapselfirbose einen neuen Eingriff benötigt. Hier kann dann eine Folgekostenversicherung abgeschlossen werden.

Generell muss man sich überlegen, ob der Kostenaufwand das Ergebnis und das damit verbunden Lebensgefühl wert ist. Daher ist es auch hier wichtig, dass man selbst zu 100% hinter dem Eingriff steht und sich nicht von Außenstehenden beeinflussen lässt. Dann wird der Eingriff nämlich jeden Cent wert sein.

4. Wie stelle ich mir den Eingriff vor?
Zuerst ist zu sagen, dass jede Patientin und jede Brust anders ist. Daher ist es wichtig, dass man nicht mit falschen Vorstellungen in das Beratungsgespräch geht und am Schluss enttäuscht ist, denn es ist nicht möglich eine Brust auf einer Fotografie 1 zu 1 „nachzuoperieren“. Trotzdem sollte man sich vor dem Eingriff schon den ein oder anderen Gedanken machen. Wie groß soll die Brust am Schluss sein? Möchte ich generell eine größere Körbchengröße oder soll lediglich das Gesamtbild der Silhouette angepasst werden. Alle diese Fragen werden dann in dem ausführlichen Gespräch mit dem Arzt durchgegangen. Hier können Sie verschiedene Implantate in verschieden Größen und Formen anprobieren. Der Arzt wird dann alle Möglichkeiten zum Ergebnis, der Ästhetik und der Operationsmethode mit Ihnen durchgehen.

5. Wann ist der richtig Zeitpunkt für den Eingriff?
Vorneweg – es gibt nie ein perfektes Alter für den Eingriff. Generell sollte man aber das 21. Lebensjahr abgeschlossen haben, damit die Brust und auch die Brustdrüsen vollständig entwickelt sind. Im Idealfall haben Sie zum Zeitpunkt des Eingriffes auch die Familienplanung abgeschlossen. Stillen ist zwar je nach Operationsmethode weiterhin möglich, jedoch kann sich durch die Schwangerschaft und die Stillzeit das Brustgewebe verändern und einen erneuten Eingriff notwendig machen.

6. Sollte jemand von dem Eingriff erfahren?
Natürlich ist niemand verpflichtet andere Personen in die Pläne einzuweihen. Dennoch ist es wichtig, dass Sie nach dem Eingriff jemanden an Ihrer Seite zu haben, der Sie in den ersten Tag begleiten und unterstützen kann. Meistens wenden sich Frauen in diesen Fällen an den Lebenspartner, die Eltern oder auch an die beste Freundin. Zudem müssen Sie beachten, dass Sie je nach Umfang des Eingriffes diesen auf Dauer nicht „verheimlichen“ können. Spätestens dann müssen Sie mit Fragen von Kollegen oder Bekannten rechnen. Von daher müssen Sie sich schon im Voraus auf Fragen einstellen. Wem man darauf welche Antwort gibt, obliegt aber nur Ihnen. Wenn Sie auf Fragen nicht eingehen wollen müssen Sie das schließlich auch nicht.

7. Will ich das wirklich?
Es gibt zahlreiche Gründe, warum sich Frauen für die operative Brustvergrößerung entscheiden und auch Sie haben bestimmt den ein oder anderen. Jedoch darf man nie vergessen, dass es ein operativer Eingriff ist, welcher auch Risiken mit sich bringen kann. Weden Sie sich daher immer an erfahrene Chirurgen der plastischen und ästhetischen Chirurgie um diese Risiken so gering wie möglich zu halten. Dennoch sollte man sich sicher sein, dass man den Traum vom schönen Busen wirklich verwirklichen möchte. Lassen Sie sich daher ausführlich beraten und entscheiden Sie nicht zu schnell, sondern erst wenn Sie zu 100% hinter dem Eingriff stehen.

Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Top