Gesund und schön - KW 40



Gesund und schön ins Wochenende

 

 

Sind wir entscheidungsfreudiger, fällt der Start leichter. Wir kommen besser voran, weil wir schneller immer wieder die bessere Richtung einlenken können.

(unbekannt)

Beautytipp

Happy Herbst - Die absoluten Beautytricks und Tipps

Draußen wird es langsam kälter – Zeit, unsere Haut- und Haarpflege auf Herbst einzustellen. Es darf jetzt wieder reichhaltiger gepflegt werden

1. Reichhaltig pflegen
Sinken die Temperaturen, reagieren als erstes die Talgdrüsen. Sie produzieren den natürlichen Fettfilm, der unsere Haut vor äußeren Einflüssen schützt. Je kälter es draußen ist, desto weniger Fett wird produziert. Die Folge: Die natürliche Schutzbarriere wird durchlässig, die Haut trocknet aus. Setzen Sie bei Ihrer Nachtpflege also ruhig schon wieder auf Gesichtscremes, die neben feuchtigkeitsspendenden auch rückfettende Substanzen wie Urea, Nachtkerzenöl oder Sheabutter beinhalten. Bei Ihrer Tagespflege können Sie dagegen bei reiner Feuchtigkeitspflege bleiben. Sorgen Sie außerdem für genug Feuchtigkeit von innen, sprich, trinken Sie genug, also mindestens zwei Liter Wasser pro Tag.

2. Masken und ein Serum als Extra-Schutz
Gegen Spannungsgefühle und Trockenheitsfältchen, besonders nach dem Urlaub, empfehlen Dermatologen in der Übergangszeit ein hochkonzentriertes Serum als Extraportion Feuchtigkeit unter der Tagescreme aufgetragen. Zusätzlich können Sie Ihre Haut zwei Mal wöchentlich mit einer Feuchtigkeitsmaske pflegen. Lassen Sie die Textur ruhig über Nacht einwirken, denn in der Ruhephase kann unsere Haut Wirkstoffe am besten aufnehmen. Und keine Angst, die meisten Masken ziehen rasch ein und hinterlassen keine Spuren auf Ihrem Kopfkissen.

3. Enzympeelings auftragen
Oft ist unsere Haut im Herbst fahl. Der Grund: Die Urlaubsbräune schuppt sich nach und nach runter und hinterlässt so einen Grauschleier auf der Haut. Um diesen loszuwerden hilft ein Enzympeeling. Es entfernt abgestorbene Hautschüppchen sanfter als herkömmliche Peelings und lässt den Teint klarer wirken.

4. Vor der Sonne schützen
Denken Sie an einen ausreichenden UV-Schutz . Zwar brauchen Sie bei aktuellen 19 Grad jetzt nicht mehr unbedingt LSF 50, aber auch in der Übergangszeit sollten Sie Ihre Haut bei langen Spaziergängen oder Sport im Freien vor der Sonne schützen, mit mindestens LSF 15.

5. Den Körper nicht vergessen
Die Haut an den Schienbeinen und Ellbogen leidet oft unter besonders trockener, schuppiger und juckender Haut. Der Grund: An diesen Stellen sitzen weniger Talgdrüsen. Abhilfe schaffen Pflegeprodukte mit Panthenol. Unser Tipp: Mischen Sie doch einfach ein paar Tropfen Körperöl in Ihre herkömmliche Bodylotion.

6. Hände eincremen!
Besonders empfindlich auf Temperaturstürze reagiert die Haut an den Händen. Auch sie besitzt nur wenige Talgdrüsen, ist oft in Kontakt mit der trockenen, kalten Luft und wird ständig beansprucht. Hier hilft nur eins: Eincremen. Gerade in der Übergangszeit macht es Sinn, morgens zu Handcremes mit UV-Schutz zu greifen. Das pflegt und schützt vor Pigmentstörungen, sogenannten „Altersflecken“, die man leider zuerst an den Händen sieht.

7. Lipbalm einpacken
Weil sich die Lippen nicht mit warmer Kleidung schützen lassen und ihre Haut sehr dünn ist, verdienen sie bei kälteren Temperaturen besondere Zuwendung. Spätestens ab jetzt sollten Sie immer einen Lippenbalsam eingesteckt haben. Ideal sind pflegenden Wirkstoffe wie Bienen- oder Palmwachs. Sie verhindern, dass Ihre Lippen rau und spröde werden.

8. Lieber duschen als baden
Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu heiß und zu lange duschen und heben Sie sich ausgedehnte Wannenbäder für den Winter auf. Dabei werden die natürlichen Lipide von der Haut gespült, sie trocknet schneller aus, schuppt sich – und auch die Urlaubsbräune ist schneller dahin. Rückfettende Duschlotionen oder Duschöle sorgen dafür, dass sie schön geschmeidig bleibt

9. Haare auf Kur schicken
Auch unsere Haare brauchen jetzt ein paar extra Streicheleinheiten. Denn UV-Licht, Chlor- und Salzwasser haben sie bereits ausgetrocknet, zusehends kühle Temperaturen setzen ihnen zusätzlich zu. Die Folge: Das Haar ist stumpf und glanzlos. Haarmasken sind deswegen ein Muss. Lassen Sie mindestens einmal pro Woche mindestens fünf Minuten eine Kur-Packung in Längen und Spitzen einwirken. Conditioner nach jeder Haarwäsche ist jetzt sowieso ein Muss.

10. Spitzenpflege
Trockene Spitzen lassen sich optimal mit Haarölen weich und geschmeidig pflegen. Haaröl entweder vor dem Haarwaschen großzügig auftragen – und dann auswaschen oder danach in die handtuchtrockenen Spitzen einarbeiten. Dennoch gilt: Bei starkem Spliss hilft nur noch der Gang zum Friseur.

Gesundheitstipp

5 Tipps gegen Müdigkeit im Herbst

1) Hören Sie Musik
Fröhliche Töne wecken auch positive und schöne Emotionen. Werfen Sie Ihre Lieblingssounds des Sommers noch einmal an und denken sie an den Lagerfeuerabend am Meer oder die Grillabende im Park. An den Wein auf der italienischen Piazza und die kulinarischen Leckerbissen beim Spaziergang durch Ihre Lieblingsstadt. Musik hören ist ein guter Tipp gegen Müdigkeit. Zudem lässt er sich in viele Alltagssituationen intergrieren.

2) Suchen Sie die Sonne
In erster Linie fehlt uns Licht! Im Sommer hatten wir davon reichlich, nun werden die Tage wieder kürzer. Unser Körper produziert weniger des Glückshormons Serotonin, dafür aber deutlich mehr vom Müdemacher Melatonin. Wir fühlen uns müde und schlapp. Experten raten daher mindestens eine Viertelstunde, besser noch eine halbe Stunde pro Tag an der frischen Luft unterwegs zu sein. Das kann am Wochenende der Gang zum Bäcker für die Frühstücksbrötchen sein, in der Woche ein kleiner Spaziergang in der Mittagspause oder eine Runde im Park am Abend. Hauptsache Sie kommen raus und nutzen die wenigen Sonnenstrahlen, die der Herbst noch für uns bereit hält.

3) Bewegung Sie sich
Bewegung ist wichtig und ein guter Tipp gegen die Müdigkeit im Alltag. Am besten absolvieren Sie regelmäßig ein 30-60 minütiges Workout an der frischen Luft. Gehen Sie mindestens dreimal die Woche eine halbe Stunde raus: eine Joggingrunde um den See, Walking mit Freundinnen, Tanzstunde mit dem Liebsten, Radeln zum Supermarkt. Sämtliche körperliche Aktivitäten regen die Produktion der Glückshormone an und vertreiben so schlechte Laune. Wir fühlen uns einfach wohl und ausgeglichen.

4) Passen Sie Ihre Ernährung an
Grünes Gemüse liefert besonders viele Vitamine und Vitalstoffe, die für unsere körpereigenen Abwehrkräfte gerade in der dunklen Jahreszeit enorm wichtig sind. Nüsse, Milchprodukte, Vollkornbrot und Trockenfrüchte machen fit, liefern Mineralstoffe (vor allem Magnesium regt das Nervensystem an) und unterstützen die Produktion der Glückshormone. Tipp: Anregend und wärmend wirken auch Gewürze! Peppen Sie Gerichte mit Aromatischem und Scharfem wie Chili, Zimt, Karadmom, Ingwer oder Meerrettich auf. Diese Gewürze regen auch die Verdauung an, was die deftigen Gerichte im Herbst und Winter bekömmlicher macht. Der Herbstblues scheint wie weggeblasen.

5) Farbtherapie
Der letzte Tipp gegen Müdigkeit ist eine Farbtherapie. Farben haben Einfluss auf unser Wohlbefinden. Orange und Gelb heben die Stimmung, Rot wärmt an kühlen Tagen und bringt Energie, Grün macht heiter, erfrischt und wirkt ausgleichend. Wählen Sie die Farben, die Ihnen gut tun bei Kleidung, Essen und in der Wohnung. Toll gegen Herbstblues sind auch Zitrusfrüchte: Sie zeigen sich in erfrischenden Gute-Laune-Farben, liefern gesundes Vitamin C, und auch ihr Duft macht happy

Eventtipp

Geniesserleuchten 2017 in Landau

 

„GenießerLeuchten", die Dritte: Auch in diesem Jahr wird die Veranstaltung zahlreiche Besucherinnen und Besucher auf das frühere Landesgartenschaugelände in Landau locken. Termine sind der 6. und 7. Oktober. Von 18 bis 24 Uhr wird das Gelände an beiden Tagen mit farbigen Lichtern in Szene gesetzt und Winzerinnen und Winzer aus der Region bieten ihre Weine zum Probieren an. Der Vorverkauf für das „GenießerLeuchten" 2017 hat bereits begonnen. Oberbürgermeister Thomas Hirsch und der Veranstalter, die Firma Ideenkonstrukteur aus Bad Bergzabern, freuen sich bereits auf das Top-Event im herbstlichen Veranstaltungskalender.

„Das GenießerLeuchten stellte sicherlich einen der Höhepunkt der Landesgartenschau im Jahr 2015 dar", betont OB Hirsch. „Daher bin ich sehr froh, dass es gelungen ist, diese stimmungsvolle und beliebte Veranstaltung auch über die LGS hinaus in Landau zu etablieren. An die Stelle der «Blumenschau» ist mittlerweile ein modernes und belebtes Wohnquartier getreten; der Südpark wird von den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt gerne genutzt – gerade jetzt bei heißen Temperaturen. Bereits heute ist die Vorfreude auf dieses besondere Event, mit dem wir im Süden unserer Stadt den Sommer ausklingen lassen wollen, groß", erklärt der Stadtchef.

 

Viel Spaß wünscht das Team der Privatklinik Vitalitas 

Der Veranstalter spricht vom „GenießerLeuchten" als einem „Erlebnis für alle Sinne". „Lassen Sie sich von einem ein atemberaubenden Meer aus Lichtern, toller Live-Musik, kulinarischen Leckereien und, wie sollte es in der Pfalz anders sein, leckeren Weinen und Sekten ausgewählter Winzerinnen und Winzer aus der Region verzaubern", wirbt Ideenkonstrukteur für das Event.

Tickets im Vorverkauf sind beim Büro für Tourismus im Landauer Rathaus (nur Barzahlung möglich), beim Veranstalter Ideenkonstrukteur, bei „AdTicket" und auf der Internetseite www.geniesser-leuchten.de erhältlich. Der „Genießerpass", der den Eintritt inklusive Weinprobe beeinhaltet, kostet 19,50 Euro; den „Lichterpass" ohne Weinprobe gibt es für 9,50 Euro. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben in Begleitung ihrer Eltern freien Eintritt.

Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Top