Gesund und schön - KW 29



Gesund und schön ins Wochenende

Vegiss nie Deinen Verwendungszweck: LEBEN!

unbekannt

Beautytipp

Haarausfall

Haarausfall – der Schrecken jeder Frau. Genau so schreckliche Mythen und Fehlinformationen gibt es dazu. Hier decken wir einige davon auf.

1. wer viel wäscht, verliert auch viel
Viele Frauen versuchen mit Hilfe von Trockenshampoo die nächste Haarwäsche hinauszuzögern, um die Haare nicht zu sehr zu strapazieren. Viele Frauen schließen aus den Haaren die beim Waschen im Abfluss landen direkt das schlimmste: Haarausfall vom Haare waschen. Das ist aber nie bewiesen worden. Tatsächlich kann es sogar schädlich sein, die Haare nicht zu waschen. Denn bei der Wäsche werden auch Öle von der Kopfhaut entfernt, welche Haarausfall fördern können.

2. Graue Haare und Haarausfall durch Stress
Sie ärgern sich über Ihre Kollegen und Bekannten und bekommen davon graues und lichtes Haar? Leider stehen diese Faktoren vermutlich nicht in Zusammenhang. Der Zeitpunkt für graue Haare ist genetisch bedingt. Stress kann jedoch sehr wohl ein Auslöser für Haarausfall sein. Jedoch muss es hier schon ein extrem belastendes und schwerwiegendes Problem geben wie z.B. eine schwere Krankheit.

3. Es betrifft vor allem ältere Frauen
Jetzt muss jede Frau sehr stark sein, denn Haarausfall richtet sich nicht nach dem Alter. Man kann bereits als Teenager betroffen sein. Schuld daran ist oft die genetische Veranlagung. Wenn Haarausfall in der Familie liegt, lässt sich daran meinst nichts mehr ändern. Aber anders als bei Männern, bekommen Frauen meist keine Glatzen oder Geheimratsecken. Vielmehr ist es in der Region des Mittelscheitels der Fall, dass sich das Haar lichtet und ein diffuser Haarausfall der Grund ist.

4. Bei Haarausfall hilft nichts
Jetzt was zum durchatmen. In manchen Fällen ist der Haarausfall nur von begrenzter Dauer. Manche Frauen freuen sich während einer Schwangerschaft noch über besonders üppiges Haar, nur damit sie nach der Geburt über Haarausfall klagen müssen. Aber das gibt sich mit der Zeit - sobald der Hormonhaushalt sich normalisiert hat. Es kann aber auch der Fall sein, dass Eisen- und Zinkmangel zum Haarausfall führen können. Da hilft es mit dem Arzt zu sprechen und das mit einer Ernährungsumstellung oder Nahrungsergänzungsmittel auszugleichen.

5. Tragen von Hüten und Mützen bringt Haarausfall
Eigentlich klingt es logisch. Durch das tragen von Hüten und Mützen und die damit verbundene Reibung fallen unsere Haare leichter und schnell aus. Oftmals haben die Träger auch vor der erhöhten Temperatur der Kopfhaut Angst. Sie denken die Haarwurzeln könnten geschädigt werden oder der Wachstum wird gehemmt da Luft und Licht fehlen. Aber das ist alles Unsinn. Wir sind schließlich kein Maiglöckchen! Sie müssen also weder auf Hut noch auf Mütze verzichten! Es sei denn die Frisur verlangt es ☺

Gesundheitstipp

Schlechte Angewohnheiten? Von wegen!

Laut Seufzen
Oft ist es ein Zeichen für Langeweile oder auch ein Ausdruck von Erleichterung. Es vermittelt gerne einen schlechten Eindruck: lautes und ausgiebiges Seufzen. Aber laut Studien wirkt sich genau das positiv auf die Gesundheit unserer Lunge aus. Der Grund: Lungenbläschen platzen durch das tiefe Atmen auf und das Lungenvolumen wird verdoppelt.

Duschen? Heute nicht
Wir alle erleben sie und manche leugnen sie. Faule Sonntage an denen wir sogar zu gemütlich sind, uns aufzuraffen und unter die Dusche zu steigen. Aber das ist gar nicht so schlimm. Es ist sogar gesund, denn das lange und heiße Duschen und die Pflegeprodukte die wir dabei benutzen, können unsere natürliche Ölschicht der Haut zerstören. Diese versorgt uns nicht nur mit Feuchtigkeit sondern schützt uns auch vor Bakterien. Es wird daher empfohlen nie zu heiß oder zu lange zu duschen. Am besten maximal zehn Minuten und das lauwarm.

Laaaange schlafen
Oft zählen Langschläfer als faul und träge. Studien belegen aber, dass Menschen die auf ihre innere Uhr vertrauen seltener zu Übergewicht neigen, als Menschen die sich immer den Wecker stellen. Durch das stetige Weckerstellen ist nicht nur unsere innere Uhr aus dem Gleichgewicht, sondern unser Stoffwechsel wird durch den wenigen Schlaf runtergefahren. Wir haben so viel öfter gemeine Heißhungerattacken.

Eventtipp

Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Top