Bauchstraffung

Egal wie viel Sie trainieren, Sie will nicht flach und straff werden. Ein Sixpack ist nicht zu sehen. Eine Bauchstraffung kann Ihnen helfen.

Bauchstraffung für Männer


Vielleicht kennen Sie es ja auch - mit viel Fleiß und Schweiß haben Sie mit einer Diät abgenommen. Sie fühlen sich wieder wohl mit Ihrem Gewicht. Sie sind stolz auf Ihren männlichen Körper. Aber beim Blick in den Spiegel fällt Ihnen ihre wabbelige Bauchdecke auf. Egal wie viel Sie trainieren, Sie will nicht flach und straff werden. Ein Sixpack ist nicht zu sehen. Eine Bauchstraffung kann Ihnen helfen.

Für wen ist eine Bauchstraffung geeignet


Grundsätzlich kann jeder eine Bauchstraffung in Betracht ziehen. Gerade bei Männern kann diese Operation das Erscheinungsbild positiv beeinflussen. Gegen eine hängende Bauchdecke kommt man mit Training alleine einfach nicht an. Und diese Problem tritt besonders bei Männern auf die viel abgenommen haben.

Voraussetzungen für eine Bauchstraffung


Besonders gute Erfolge werden bei Männern erzielt, die körperlich fit und eher schlank sind. Eine Diät sollte, falls nötig, bereits abgeschlossen sein. Erst nach dem erfolgreichen Abnehmen tritt die hängende Bauchdecke zum Vorschein. Diese zeichnet sich besonders dadurch aus, dass sie nicht auf Training oder weitere Diätversuche anspricht.

Vor der Operation


Nachdem Sie die Voraussetzungen für eine Bauchstraffung erfüllen, begeben Sie sich auf die Suche nach einem Arzt oder Klinik. Für diesen Schritt sollten Sie Zeit einplanen und nichts überstürzen. De Wahl des Arztes ist ein wichtiger Bestandteil des Eingriffes. Sie müssen sich wohl fühlen und Vertrauen haben. In der Privatklinik Vitalitas haben wir ein Team von erfahrenen Fachärzten für plastische & ästhetische Chirurgie die sich auf diese Eingriffe spezialisiert haben und langjährige Erfahrung ausweisen.

Bei einem Erstgespräch sollten Sie sich nicht scheuen alle Fragen zu stellen. Sie werden ausführlich beraten und rundum informiert. Sämtliche Schritte des Eingriffs werden Ihnen ausführlich erklärt.

Was passiert bei einer Bauchstraffung


Grundsätzlich gibt es zwei Formen der Bauchstraffung. Bei der klasischen Behandlung liegt der Fokus auf dem Unterbauch. Im individuellen Fall kann es nötig sein den Bauchnabel zu versetzen.

Bei der partiellen Bauchstraffung kommt es nur zu einer kleinen Inzesion. Der Bauchnabel bleibt an Ort und Stelle. Je nach Einschätzung des Facharztes kann es nötig sein zusätzlich noch Fett abzusaugen, um ein noch besseres Ergebnis zu erzielen. Ihr Facharzt wird Sie in diesen Fragen individuell beraten.

Nach der Operation kommt es zu einer Narbe, die mit der Zeit weich wird. Durch Cremes und weitere Behandlungen wird die Narbenbildung deutlich gemindert. Nach einiger Zeit ist der Eingriff für andere nicht mehr zu erkennen.

Risiken


Experten halten die Bauchdeckelstraffung für sehr risikoarm, wenn Sie von entsprechend ausgebildeten Experten in entsprechendem Umfeld durchgeführt wird. Sie gilt als sicheres Operationsverfahren. Trotzdem kann es, wie bei jeder Operation, zu Risiken kommen.

Nach dem Eingriff kann es zu Blutergüssen und Schwellungen kommen. Diese klingen normalerweise nach einer Erholungsphase von selbst wieder ab. Sollte es zu Blutungen oder anhaltenden Schmerzen kommen, muss je nach Indikation ein weiterer ärztlicher Eingriff erfolgen. Dieses Risiko tritt selten auf. Bei einer Bauchstraffung findet eine ärztliche Überwachung sowie ein Klinikaufenthalt statt der im Beratungsgespräch je nach Situation besprochen wird.

Das Team der Vitalitas freut sich auf Ihren Anruf

 

Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Top