Termin buchen
WhatsApp Right Transparent+49 152 51366453

Körper-Mann

Körper-Mann (10)

Freitag, 08 Mai 2015 00:00

Gynäkomastie Tipps

geschrieben von Prof. Dr. med. Günter Germann

Die Nachsorge bei der Gynäkomastie

Leichte Schmerzen und ein Ziehen im Wundgebiet sind in der ersten Tagen nach der Operation normal. Solche postoperativen Beschwerden lassen sich durch wirksame Medikamente jedoch gut behandeln. Der Verband sollte selbstverständlich genau gemäß der Arztanweisung getragen werden. Hautnähte werden nach Ablauf von etwa sieben bis zehn Tagen entfernt.

Schwellungen und Blutergüsse können am Anfang relativ stark sein. Daher ist es üblich, für eine oder zwei Wochen kontinuierlich und später einige Wochen nachts einen elastischen Verband anzulegen. Die Schwellungen gehen in den ersten Wochen meist sehr gut zurück, das endgültige Ergebnis ist allerdings erst nach Ablauf von mindestens drei Monaten zu sehen.

Um den Heilungsverlauf nicht zu gefährden, sollten frisch Operierte allerdings Alkohol und Nikotin meiden. Für ca. drei Wochen sollten Sie auf Sport und schwere Belastungen sowie auf Sauna- und Dampfbadbesuche verzichten. Auch in der Folgezeit sollten Sie sportliche Aktivitäten unterlassen, bei denen eine Verletzungsgefahr für die Brust besteht. Vermeiden Sie für etwa sechs Monate jegliche Sonnenexposition Ihrer Narben. Trotz der benannten Einschränkungen können frisch Operierte nach wenigen Tagen ihren normalen Alltagsbeschäftigungen wieder nachgehen.

 

Freuen Sie sich!

Bei richtiger Indikationsstellung und realistischer Erwartung sind die meisten Patienten sehr zufrieden mit dem erzielten Ergebnis. Die Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes bedeutet häufig den Beginn eines neuen Lebens. Sie haben eine höhere Selbstzufriedenheit und ein gesteigertes Selbstwertgefühl.

 

Was ist der nächste Schritt?

Keine Broschüre kann ein individuelles Beratungsgespräch ersetzen. Der nächste Schritt zu Ihrem Wunschziel ist eine Terminvereinbarung mit unseren Fachärzten für plastische und ästhetische Chirurgie. In einem persönlichen Gespräch beantworten sie ganz in Ruhe all Ihre Fragen und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Behandlungskonzept.

Rufen Sie an – unser freundliches Vitalitas-Serviceteam vereinbart gerne einen Termin für Sie: Tel. +49 63 21-92 97 542.

Wir wünschen uns, dass Sie sich wohlfühlen.

Jetzt informieren

Freitag, 08 Mai 2015 00:00

Gynäkomastie Operation

geschrieben von Prof. Dr. med. Günter Germann

Die Vorbereitung der Gynäkomastie-Operation - Männerbrust-OP

Ab dem 30. Lebensjahr sollten Sie vor der OP eine Mammografie anfertigen lassen.

Sorgen Sie dafür, dass Sie gerade vor einer OP möglichst in einer optimalen gesundheitlichen und ausgeruhten Gesamtverfassung sind.

  1. Vierzehn Tage vor dem Eingriff dürfen Sie auf keinen Fall Aspirin oder ähnliche Medikamente einnehmen, da diese die Blutgerinnung hemmen. Wenn Sie regelmäßig andere Medikamente einnehmen, besprechen Sie das vorher mit dem Arzt.
  2. Schränken Sie einige Tage vor der Operation den Genuss von Alkohol und Nikotin auf ein Minimum ein. Am besten ist es, das Rauchen ganz einzustellen.
  3. Planen Sie sieben bis zehn freie Tage im Anschluss an den Eingriff zur Regeneration ein. In den ersten Tagen nach ästhetischen Operationen sind Sie körperlich noch nicht voll einsatzfähig.
  4. Klären Sie vor der Operation alle Fragen im Detail, am besten notieren Sie sich einen Fragenkatalog. Vor jedem Eingriff muss der Patient eine sog. Einverständniserklärung unterschreiben. Dieses Formular dokumentiert den geplanten Eingriff und die damit verbundenen Risiken. Mit Ihrer Unterschrift bestätigen Sie, dass Sie über die Operation und die potenziellen Risiken aufgeklärt wurden.

Die Gynäkomastie-Operation

Kleinere Brustkorrekturen werden in der Regel ambulant durchgeführt. Dies bedeutet, dass Sie nach der Operation zwar eine Ruhephase einhalten werden, dann aber nach Hause gehen dürfen. In keinem Fall sollten Sie selbst Auto fahren. In manchen Fällen kann es auch sinnvoll sein, einige Tage in einer Klinik zu verbleiben. Dies ist vor allem dann anzuraten, wenn wegen Vorerkrankungen eine regelmäßige ärztliche Betreuung notwendig erscheint. Auf jeden Fall genießen Sie bei Vitalitas den Vorteil einer sicheren Betreuung durch geschultes und professionelles Personal! Im Schnitt dauert die Operation ein bis eineinhalb Stunden. Größere Eingriffe können im Einzelfall auch länger dauern.

Vermehrtes Brustdrüsengewebe wird chirurgisch entfernt. Diese Exzision kann allein oder in Verbindung mit einer Fettabsaugung (Liposuktion) erfolgen. Über kleine Hautschnitte am Rand oder quer durch die Brustwarze wird das überschüssige Brustdrüsengewebe in Verbindung mit überschüssigem Fett und Haut entfernt. Sind größere Gewebsmengen zu entfernen, sind die Einschnitte in der Haut in der Regel auch ausgedehnter. Wird zusätzlich zur optimalen Konturierung der Brust eine Fettabsaugung vorgenommen, kann die dazu erforderliche Kanüle durch die vorhandenen Hautschnitte oder aber über kleine Schnitte im Bereich der seitlichen Unterbrustfalte oder Achselhöhle eingeführt werden.

Wenn vorwiegend eine Formierung von Fettgewebe notwendig ist, kann eine Behandlung durch die Fettabsaugung allein angezeigt sein. Die hierfür erforderlichen Hautschnitte werden an den zuvor beschriebenen Stellen gesetzt.

Im Fall einer Kombinationsbehandlung aus Fettabsaugung und chirurgischer Ausschneidung wird vorzugsweise im ersten Schritt die Saugung erfolgen und im zweiten die Ausschneidung des Restbrustdrüsenkörpers.

Unter ständigem Bewegen der schmalen, hohlen Kanüle wird das Fettgewebe gelöst und nachfolgend abgesaugt. Bei diesem Vorgang wird von örtlich betäubten Patienten oft ein Vibrieren oder ein Druckgefühl verspürt.

Bei sehr ausgeprägter Gynäkomastie kann nach der Korrektur der Fall eintreten, dass die Haut nicht mehr über die neue Brustkontur passt. Dann wird überschüssige Haut entfernt und die verbleibende Haut fest an die neue Brustkontur angelegt.

Üblich ist das Einlegen einer Drainage in das Operationsgebiet zum leichteren Abfluss von Wundsekret. Zusätzlich dient die Anlage eines straffen Verbandes zur besseren Fixierung der neuen Gewebskontur der Brust.

Die Narkose bei der Gynäkomastie-Operation

Die Korrektur der Gynäkomastie wird meist in Vollnarkose vorgenommen. Die Vollnarkose hat den Vorteil, dass der Stress für den Patienten deutlich gemindert ist. Ob Sie narkosefähig sind oder nicht, entscheidet der Anästhesist nach einer eingehenden Untersuchung. Der Narkosearzt ist während der gesamten Operation anwesend und steuert/überwacht die Narkose.

Jetzt informieren

Donnerstag, 07 Mai 2015 23:00

Gynäkomastie

geschrieben von Prof. Dr. med. Günter Germann

Eine straffe Brust gilt auch bei Männern als Männlichkeitssymbol. Ist die Brust vergrößert, was bei 30-50% der Männer vorkommt, so spricht man von Gynäkomastie. Während bei Jugendlichen das...

Donnerstag, 07 Mai 2015 00:00

Bauchstraffung

geschrieben von Prof. Dr. med. Günter Germann

Egal wie viel Sie trainieren, Sie will nicht flach und straff werden. Ein Sixpack ist nicht zu sehen. Eine Bauchstraffung kann Ihnen helfen.

Donnerstag, 07 Mai 2015 00:00

Bauchstraffung Operation

geschrieben von Prof. Dr. med. Günter Germann

Die Vorbereitung einer Bauchstraffung-Operation

Sorgen Sie dafür, dass Sie gerade vor einer OP möglichst in einer optimalen gesundheitlichen und ausgeruhten Gesamtverfassung sind.

  1. Vierzehn Tage vor dem Eingriff dürfen Sie auf keinen Fall Aspirin oder ähnliche Medikamente einnehmen, da diese die Blutgerinnung hemmen. Wenn Sie regelmäßig andere Medikamente einnehmen, besprechen Sie das vorher mit dem Arzt.
  2. Schränken Sie einige Tage vor der Operation den Genuss von Alkohol und Nikotin auf ein Minimum ein. Am besten ist es, das Rauchen ganz einzustellen.
  3. Planen Sie sieben bis zehn freie Tage im Anschluss an den Eingriff zur Regeneration ein. In den ersten Tagen nach ästhetischen Operationen sind Sie körperlich noch nicht voll einsatzfähig.
  4. Klären Sie vor der Operation alle Fragen im Detail, am besten notieren Sie sich einen Fragenkatalog. Vor jedem Eingriff muss der Patient eine sog. Einverständniserklärung unterschreiben. Dieses Formular dokumentiert den geplanten Eingriff und die damit verbundenen Risiken.

Die Bauchstraffung-Operation - Abdominoplastik

Je nachdem, wie umfangreich der Eingriff ist, kann eine Bauchdeckenstraffung ambulant oder stationär geplant werden. In den meisten Fällen ist die Bauchstraffung jedoch mit einem ein- bis mehrtägigen stationären Aufenthalt verbunden. Auf jeden Fall genießen Sie bei Vitalitas den Vorteil einer sicheren Betreuung durch geschultes und professionelles Personal! Die Dauer der Operation hängt vom Ausmaß des geplanten Eingriffs ab. In der Regel dauert sie jedoch zwei bis dreieinhalb Stunden. Prinzipiell verläuft die Operation folgendermaßen: Zu Beginn wird ein langer Hautschnitt gesetzt, der, knapp oberhalb der Schambehaarung verlaufend, von einem zum anderen Beckenknochen reicht. Zusätzlich wird der Nabel mit einem kleinen kreisrunden Schnitt vom umliegenden Gewebe befreit. Bei der partiellen Bauchstraffung ist der Schnitt wesentlich kleiner und es ist eventuell sogar möglich, auf die Umschneidung des Nabels zu verzichten. Dies kann jedoch zur Verziehung des Nabels in Richtung der Gewebsstraffung führen.

Im Anschluss wird ein großes Hautareal von der Bauchwand bis oben an die Rippen abgehoben, um die Bauchmuskulatur freizulegen. Die geraden Bauchmuskeln werden in der Mitte angenähert, gestrafft und in der neuen Position befestigt. Damit wird eine festere Bauchwand mit Verschmälerung der Taille erreicht.

Das mobilisierte Hautareal wird anschließend nach unten gezogen. Überschüssige Haut wird entfernt. Der nunmehr verdeckte Nabel erhält eine neue Position in der nun gestrafften Bauchdecke und wird so ausgerichtet und geformt, dass die Narbe kaum zu sehen ist. Für die partielle Bauchstraffung wird die Haut nur zwischen Nabel und der Inzisionslinie gestrafft. Dieses Areal wird zur Entfernung der überschüssigen Haut nach unten gezogen und daraufhin wieder eingenäht.

Vor dem endgültigen Verschließen der Wunde legt der Operateur feine Drainageschläuche ein, damit Blut und Wundsekret unmittelbar nach der Operation gut abfließen können. In den ersten Tagen sorgt ein elastischer Verband für eine reduzierte Schwellung.

Die Narkose bei Bauchstraffung-Operation

Bauchdstraffungen werden meist in Vollnarkose durchgeführt. Das hat den Vorteil, dass Sie als Patient am meisten geschont werden. Ob jemand narkosefähig ist oder nicht, entscheidet der Anästhesist nach einer eingehenden Untersuchung. Er ist während der gesamten Operation anwesend und steuert/überwacht die Narkose.

Kommt eine Vollnarkose aus einem individuellen Grund nicht in Betracht, kann die Bauchdeckenstraffung in Einzelfällen auch unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Zusätzlich zu dem Betäubungsmittel werden dann Beruhigungsmittel verabreicht, die eine Art Dämmerschlaf hervorrufen. Als Patient sind Sie zwar wach und entspannt, spüren aber außer einem leichten Ziehen oder ähnlichen Empfindungen während des Eingriffs keinen Schmerz. Das beruhigende Medikament kann als Tablette eingenommen oder aber in die Armvene gespritzt werden.

Donnerstag, 07 Mai 2015 00:00

Bauchstraffung Tipps

geschrieben von Prof. Dr. med. Günter Germann

Die Nachsorge bei Bauchdeckenstraffungen

In den ersten Tagen nach der Operation können leichte Schmerzen der operierten Partien auftreten und die Beweglichkeit kann dadurch eingeschränkt sein. Um Schmerzen weitgehend zu vermeiden, haben wir in unserer Klinik ein spezielles Konzept zur Schmerzausschaltung entwickelt.
Am ersten Tag nach der Operation werden meist die Drainagen entfernt, die der Operateur gelegt hat. Der Verband wird in den nächsten Tagen abgenommen; das Kompressionsmieder soll für drei bis sechs Wochen weiter getragen werden.

Sie sollten sich in den ersten Tagen nach der Operation möglichst viel Ruhe gönnen, um die Schwellung zu minimieren. Eventuell entstandene Schwellungen, Blutergüsse und ggf. eine Taubheit der Haut bilden sich in den ersten Wochen nach der Operation in der Regel vollkommen zurück.


Jetzt informieren

Unmittelbar postoperativ wird noch auf dem OP-Tisch die vorher ausgemessene Kompressionsbandage bzw. -hose angelegt. Acht bis zehn Tage nach der Operation werden die Hautfäden entfernt. Anfangs ist die Hautnarbe gerötet und fest; nach Ablauf von einigen Monaten wird die Narbe blasser und verstreicht mit der Umgebung. Dann ist sie nur noch als schmale weiße Linie wahrnehmbar. Mit der Narbenpflege durch geeignete Salben und Cremes kann ab der dritten Woche nach der Operation begonnen werden. Eine Sonnenexposition der Narbe ist in den ersten sechs Monaten zu vermeiden (geeignete Kleidung, Pflaster).

In Abhängigkeit von der körperlichen Belastung können Sie schon nach wenigen Tagen wieder Ihre normalen Alltagsaktivitäten aufnehmen. Trotzdem sollten Sie in der ersten Woche nach der Operation eine Ruhephase einplanen.
Während der ersten sechs bis acht Wochen sollten Sie nach Absprache mit dem Arzt auf Sport verzichten.
Um den Heilungsverlauf nicht zu gefährden, sollten frisch Operierte allerdings Alkohol und Nikotin meiden.

 

Freuen Sie sich!

Bei richtiger Indikationsstellung und realistischer Erwartung sind die meisten Patienten sehr zufrieden mit dem erzielten Ergebnis. Die Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes bedeutet häufig den Beginn eines neuen Lebens. Sie haben eine höhere Selbstzufriedenheit und ein gesteigertes Selbstwertgefühl.

 

Was ist der nächste Schritt?

Keine Broschüre kann ein individuelles Beratungsgespräch ersetzen. Der nächste Schritt zu Ihrem Wunschziel ist eine Terminvereinbarung mit unseren Fachärzten für plastische und ästhetische Chirurgie. In einem persönlichen Gespräch beantworten sie ganz in Ruhe all Ihre Fragen und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Behandlungskonzept.

Rufen Sie an – unser freundliches Vitalitas-Serviceteam vereinbart gerne einen Termin für Sie: Tel. +49 63 21-92 97 542.

Wir wünschen uns, dass Sie sich wohlfühlen.

Donnerstag, 07 Mai 2015 00:00

Fettabsaugung

geschrieben von Prof. Dr. med. Günter Germann

Nicht nur Frauen leiden unter sogenannten Reiterhosen oder überproportionale Fettansammlungen an bestimmten Körperstellen, welche häufig die Oberschenkel betreffen.

Donnerstag, 07 Mai 2015 00:00

Fettabsaugung-Operation

geschrieben von Prof. Dr. med. Günter Germann

Die Vorbereitung einer Fettabsaugung-Operation

Sorgen Sie dafür, dass Sie gerade vor einer Fettabsaugung-Operation (Liposuktion) möglichst in einer optimalen gesundheitlichen und ausgeruhten Gesamtverfassung sind.

  1. Vierzehn Tage vor der Fettabsaugung-Operation dürfen Sie auf keinen Fall Aspirin oder ähnliche Medikamente einnehmen, da diese die Blutgerinnung hemmen. Wenn Sie regelmäßig andere Medikamente einnehmen, besprechen Sie das vorher mit dem Arzt.
  2. Schränken Sie einige Tage vor der Operation den Genuss von Alkohol und Nikotin auf ein Minimum ein. Am besten ist es, das Rauchen ganz einzustellen.
  3. Planen Sie sieben bis zehn freie Tage im Anschluss an den Eingriff zur Regeneration ein. In den ersten Tagen nach ästhetischen Operationen sind Sie körperlich noch nicht voll einsatzfähig.
  4. Klären Sie vor der Fettabsaugung-Operation alle Fragen im Detail, am besten notieren Sie sich einen Fragenkatalog. Vor jedem Eingriff muss der Patient eine sog. Einverständniserklärung unterschreiben. Dieses Formular dokumentiert den geplanten Eingriff und die damit verbundenen Risiken.

Die Fettabsaugung-Operation - Liposuktion

Je nachdem, wie umfangreich der Eingriff ist, kann das Fett absaugen ambulant oder stationär geplant werden. In den meisten Fällen ist die Fettabsaugung jedoch mit einem ein- bis mehrtägigen stationären Aufenthalt verbunden. Auf jeden Fall genießen Sie bei der Vitalitas den Vorteil einer sicheren Betreuung durch geschultes und professionelles Personal! Die Dauer der Fettabsaugung-Operation hängt vom Ausmaß des geplanten Eingriffs ab. Beim Reiterhosenbefund z.B. dauert das Absaugen etwa ein bis eineinhalb Stunden.

Technik
Es gibt verschiedene Methoden der Fettabsaugung. Wie bevorzugen die Tumescenz Technik, Dabei wird das Unterhautfettgewebe vor dem Absaugen mit Flüssigkeit prall aufgefüllt, damit sich die Fettzellen leichter entfernen lassen. Ein Cocktail aus physiologischer Kochsalzlösung, einem örtlichen Betäubungsmittel und einem Medikament mit gefäßverengender Wirkung hat den Vorteil, dass die Lösung gleichzeitig betäubend und blutstillend wirkt. Bei ausreichender Wartezeit werden die Verbindungen der Fettzellen untereinander gelockert und der aus Bindegewebe bestehende Aufhängeapparat der Fettzellen geschont. Die infiltrierte Flüssigkeitsmenge entspricht bei dieser Methode in etwa der Menge an abzusaugendem Fettgewebe Die Haut kann sich nach der Operation besser zusammenziehen.
Bei kleineren Saugungen hat diese Technik darüber hinaus den Vorteil, dass sie in Kombination mit einem Beruhigungsmittel auch in örtlicher Betäubung durchgeführt werden kann.

Um die Bindegewebestrukturen zu schonen, in denen die Fettzellen verankert sind, stehen zwei weitere Verfahren zur Verfügung. Sie sind besonders dann geeignet, wenn Fett aus Gebieten mit viel Bindegewebe abgesaugt wird, beispielsweise aus dem oberen Rücken oder der männlichen Brust. Bei der Ultraschall-Assistierten Aspirationslipektomie (UAL) verwendet der Operateur eine spezielle Kanüle, die im Fettgewebe Ultraschallenergie abgibt. Diese sprengt die Fettzellen, worauf das verflüssigte Fett abgesaugt wird. Das zweite Verfahren zur Fettabsaugung-Operation, die Power Assisted Liposuction (PAL), basiert auf der physikalischen Trägheit der Haut. Eine stumpfe Metallkanüle wird in Vibration versetzt. Der entstehende Sog zieht nur das gelockerte Fettgewebe an, nicht aber die Bindegewebsstrukturen. Weil das Bindegewebe geschont wird, kann die Haut über der Wunde besser verheilen. Wie verwenden alle gebräuchlichen Methoden in Abhängigkeit von den körperlichen Voraussetzungen und der Hautbeschaffenheit der Patienten.

Über die unsichtbar platzierten Minischnitte, über die die Tumeszenzlösung infiltriert wurde, führt der Operateur nach einer Wartezeit von ca. 45 Minuten dünne Kanülen ein, um das Fettgewebe abzusaugen. Den nötigen Unterdruck erzeugt eine Vakuumpumpe. Im allgemeinen wird in der Tiefe eine etwas größere Kanüle verwendet um größere Mengen des tiefen Fetts zu entfernen. Näher zur Hautoberfläche werden nur dünne Kanülen verwendet, um das Zusammenziehen der Haut nach der Fettabsaugung-Operation zu fördern und das Risiko der Dellenbildung zu verkleinern. Anschließend wird die Wunde vernäht und ein möglichst straff sitzender Verband oder ein Kompressionsmieder angelegt, um die Schwellung so gering wie möglich zu halten. Die Flüssigkeit, die gleichzeitig mit dem Fett verloren geht, wird durch eine Infusion während und nach dem Eingriff ersetzt.

Die Narkose bei Fettabsaugung-Operation

Je nachdem, wie viele und wie große Areale abgesaugt werden und welche Methode zum Einsatz kommt, findet eine Liposuktion unter Vollnarkose oder unter örtlicher Betäubung statt. Fettabsaugungen werden meist in Vollnarkose durchgeführt. Das hat den Vorteil, dass Sie als Patient am meisten geschont werden. Ob jemand narkosefähig ist oder nicht, entscheidet der Anästhesist nach einer eingehenden Untersuchung. Er ist während der gesamten Operation anwesend und steuert/überwacht die Narkose.

Kommt eine Vollnarkose aus einem individuellen Grund nicht in Betracht, kann die Fettabsaugung in Einzelfällen auch unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Zusätzlich zu dem Betäubungsmittel werden dann Beruhigungsmittel verabreicht, die eine Art Dämmerschlaf hervorrufen. Als Patient sind Sie zwar wach und entspannt, spüren aber außer einem leichten Ziehen oder ähnlichen Empfindungen während des Eingriffs keinen Schmerz. Das beruhigende Medikament kann als Tablette eingenommen oder aber in die Armvene gespritzt werden.

 

 

Donnerstag, 07 Mai 2015 00:00

Fettabsaugung Tipps

geschrieben von Prof. Dr. med. Günter Germann

Die Nachsorge bei einer Fettabsaugung

  1. Vor der Fettabsaugung OP sollte schon entsprechende Kompressionskleidung (Mieder, Hosen) besorgt sein, die noch im OP angezogen werden. Sie werden in Abhängigkeit vom Befund drei bis sechs wochen getragen.
  2. In den ersten Tagen nach der Liposuktion helfen Eisbeutel, die Schwellung zu begrenzen. Sie dürfen sie aber nicht direkt auf die Haut legen.
  3. In der ersten Wochen nach der Liposuktion müssen Sie etwas Geduld haben. Zwar sehen Sie schon bald einen deutlichen Unterschied. Doch über das endgültige Ergebnis können Sie sich erst nach mindestens sechs Wochen freuen, wenn die wesentlichen Schwellungen zurückgegangen sind.
  4. Nehmen Sie die verordneten Medikamente genau nach Anweisung ein.
  5. Leichte Schmerzen, brennende und vorübergehend taube Haut im Operationsgebiet vergehen innerhalb weniger Tage. Sie können gegen den postoperativen Schmerz nach Anweisung Schmerzmittel einnehmen.
  6. Die Fäden werden nach etwa zehn Tagen gezogen.
  7. So bald wie möglich sollten Sie sich wieder bewegen. Wenn sie aufstehen und gehen, reduzieren Sie die Schwellung und die Wahrscheinlichkeit von Venenthrombosen.
  8. In den ersten vier Wochen sollten Sie sich nicht anstrengen. Ab wann Sie wieder arbeiten können, hängt von Ihrer Tätigkeit ab.
  9. Duschen ist ab dem dritten Tag nach der Liposuktion problemlos möglich
  10. Bei Schwellungen oder Blutergüssen können Sie entsprechende Salben, Cremes oder Pflaster verwenden. Sie vergehen meist innerhalb der ersten zwei Wochen. Besonders im Sommer kann eine leichte Schwellneigung bei manchen Menschen noch einige Monate andauern.
  11. Anti-Cellulitis Produkte dürfen Sie erst dann direkt auf die Nahtstellen auftragen, wenn diese völlig verheilt sind.

In Abhängigkeit von der körperlichen Belastung können Sie schon nach wenigen Tagen wieder Ihre normalen Alltagsaktivitäten aufnehmen. Trotzdem sollten Sie in der ersten Woche nach der Operation eine Ruhephase einplanen.

Während der ersten sechs bis acht Wochen sollten Sie nach Absprache mit dem Arzt auf Sport verzichten.

Um den Heilungsverlauf nicht zu gefährden, sollten frisch Operierte allerdings Alkohol und Nikotin meiden.

 

Freuen Sie sich!

Bei richtiger Indikationsstellung und realistischer Erwartung sind die meisten Patienten sehr zufrieden mit dem erzielten Ergebnis. Die Verbesserung des äußeren Erscheinungsbildes bedeutet häufig den Beginn eines neuen Lebens. Sie haben eine höhere Selbstzufriedenheit und ein gesteigertes Selbstwertgefühl.

 

Was ist der nächste Schritt?

Keine Broschüre kann ein individuelles Beratungsgespräch ersetzen. Der nächste Schritt zu Ihrem Wunschziel ist eine Terminvereinbarung mit unseren Fachärzten für plastische und ästhetische Chirurgie. Fettabsaugung Kosten - wie steht es damit? In einem persönlichen Gespräch beantworten sie ganz in Ruhe all Ihre Fragen und erarbeiten gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Behandlungskonzept. Die Kosten einer Fettabsaugung: sie lassen sich nach dem individuellen Beratungsgespräch festlegen. Diese sind abhängig von den Zonen der Fettabsaugung, (hier könnten ggf nochmals alle aufgeführt werden) und dem Schwierigkeitsgrad.

Rufen Sie an – unser freundliches Vitalitas-Serviceteam vereinbart gerne einen Termin für Sie: Tel. +49 63 21-92 97 542.

Wir wünschen uns, dass Sie sich wohlfühlen.

Mittwoch, 06 Mai 2015 23:00

Schweißdrüsenbehandlung

geschrieben von Prof. Dr. med. Günter Germann

Gerade im Beruf und Umgang mit Mitmenschen ist es oft besonders störend, wenn durch übermäßiges Schwitzen Flecken und Ränder an der Kleidung für alle sichtbar sind.