Gesund und schön - KW 49



Gesund und schön ins Wochenende

Wie Menschen Dich behandeln, ist ihr Karma. Wie Du reagierst, Deins.

 (unbekannt)

Beautytipp

Schöne Haut mit Hausmitteln aus der Küche

Die besten Hautpflegeprodukte kommen direkt aus Ihrer Küche. Denn schon Großmutter wusste: So manches Hausmittel hat verblüffende Qualitäten als Schönmacher. Wir verraten Ihnen vier, die Sie garantiert vorrätig haben.

Es macht Spaß, die Haut mit tollen Cremes oder Besuchen im Beautysalon zu verwöhnen. Aber für den schnellen Pflegekick zwischendurch müssen Sie weder die Drogerie noch Ihre Kosmetikerin ansteuern – sondern sich einfach in Ihrer Küche umschauen. Denn dort lagern einige Lebensmittel, die sich perfekt fürs Beauty-Programm eignen! Hier kommen einige von Großmutters Geheimtipps:

Das Notfallprogramm gegen Augenringe
Wenn die Augen nach einer unruhigen Nacht mal wieder geschwollen sind, sind die etwas anderen Augenpads aus der Küche genau das Richtige. Wir empfehlen Teebeutel: Nach dem Aufbrühen einfach abkühlen lassen und für etwa fünf Minuten auf die Augen legen. Besonders wirksam ist Schwarztee ­– er enthält viele Antioxidantien, die der Hautalterung vorbeugen. Kein Teebeutel im Haus? Dann tun es auch zwei dünne Gurkenscheiben. Funktioniert besonders gut, wenn das Gemüse vorher zehn Minuten im Kühlschrank war.

Die etwas andere Gesichtsmaske
Für eine tolle Feuchtigkeitsmaske können Sie sich etwas Quark mit Honig anrühren und auf die Haut auftragen – das ist eine gute Alternative zu Profiprodukten aus dem Drogeriemarkt. Die Quark-Honig-Mischung erfrischt die Haut spürbar und sorgt für einen rosigen Teint. Aber Achtung: Bei Mischhaut besser Magerquark verwenden, bei trockener Haut zu Sahnequark greifen.

Ein Peeling für butterweiche Haut
Nein, nicht Butter, sondern Olivenöl ist eine der Zutaten für ein Peeling aus der Küche. Geben Sie noch etwas grobes Meersalz hinzu – und fertig ist die selbst gemachte Rubbelpaste! Die sich übrigens ideal für raue Stellen an den Ellenbogen, Fußsohlen oder Knien eignen. Wenn Sie Ihre Hände geschmeidig peelen wollen, verwenden Sie statt Salz lieber Zucker, das ist etwas feiner und schont die empfindliche Haut an den Händen.

Ein beruhigendes Bad aus Milch
Schon Kleopatra badete gern in Milch, allerdings in der von Eseln. Heute tut es aber auch die ganz normale Kuhmilch aus dem Supermarkt, die wohl jeder im Kühlschrank hat. Etwa ein bis zwei Liter Milch in einer Badewanne spenden trockener Haut Feuchtigkeit, bei sensibler Haut entfaltet das Milchbad eine beruhigende Wirkung.

Quelle: www.bunte.de

Gesundheitstipp

Nasenspray und Nasentropfen

Durchzug für die Luft
Beim Schnupfen hat man buchstäblich die Nase voll. Tropfen oder Sprays können den Atemweg wieder befreien. Nur: Wer diese Mittel zu lange einsetzt, riskiert, dass seine Schleimhäute austrocknen.

Nasentropfen und -sprays lassen die Schleimhaut der Nase abschwellen, denn die Wirkstoffe veranlassen die Adern in der Schleimhaut dazu, sich zusammenzuziehen. Das dauert einige Minuten. Weil die Gefäße nun kleiner geworden sind, wird die Schleimhaut dünner und der Raum in der Nase größer. Das erleichtert das Atmen. Außerdem verhindern die Mittel auch, dass die Nasennebenhöhlen zuschwellen und sich entzünden.
Wichtig ist, dass die Präparate die seitliche Nasenwand erreichen, weil die Wirkstoffe direkt mit der Schleimhaut reagieren. Legen Sie den Kopf nach hinten und neigen ihn zu der Seite, auf der Sie die Tropfen einträufeln wollen.

Nicht länger als fünf Tage hintereinander einnehmen
Nasentropfen und-sprays haben jedoch einen Nachteil: Der Körper gewöhnt sich leicht an sie. Die Mittel wirken nicht sehr lange. Schon nach sechs bis acht Stunden dehnen sich die Adern in der Schleimhaut erneut aus - und schon ist die Nase wieder dicht. Die Folge: Sie nehmen noch einmal Nasentropfen, und danach noch einmal und noch einmal.

Wer die Tropfen ständig nimmt, riskiert eine ausgetrocknete Nasenschleimhaut. Dann schwillt sie an und wird so sehr geschädigt, dass andere Medikamente benötigt werden. Nehmen Sie daher bei Schnupfen Nasentropfen und -sprays höchstens dreimal täglich und nicht länger als fünf Tage hintereinander.

Schwangere und stillende Mütter sollten Nasentropfen nur in Absprache mit ihrem Arzt nehmen. Bei Kindern müssen Dosis und Dauer der Anwendung auf das Alter abgestimmt sein. Besprechen Sie das unbedingt mit Ihrem Kinderarzt.

Nasentropfen können unter anderem folgende Nebenwirkungen haben:

• Die Nasenschleimhaut brennt und ist trocken.
• Der Puls beschleunigt sich, der Blutdruck steigt.
• Der Kopf schmerzt.
• Die Schleimhaut schwillt nach Abklingen der eigentlichen Wirkung verstärkt an.
• Die Schleimhaut ist nach Abklingen der eigentlichen Wirkung vermehrt durchblutet.
• Sie können nicht schlafen, sind aber müde.

Quelle: www.stern.de

Eventtipp

Weihnachtsmarkt der Kunigunde - Neustadt / Weinstraße

In weihnachtlich stimmungsvoller Atmosphäre ist in den Höfen der historischen Altstadt - im Rathausinnenhof, im Hof der Vizedomei und im Michel´schen Hof, jedes Holzhäuschen ein Schatz, den es zu entdecken gilt, beginnend mit Spezialitäten, die von regionalen Genussproduzenten aus der Pfalz präsentiert werden; SlowFood-Erzeuger und Spezialitätenstände aus Europa sind ein Fest für Augen und Gaumen. Kommen Sie mit auf eine kulinarische Reise des guten Geschmacks durch die Pfalz und Europa und zu ausgefallenen Geschenkideen – alles Zutaten für eine schöne Adventszeit.

 

02. - 04. Dezember

09. - 11. Dezember

16. - 18. Dezember

Fr. 15.00 - 21.00 Uhr,  Sa. & So. 11.00 - 21.00 Uhr

  • Walter-Engelmann-Platz 1
    67434 Neustadt a.d.W.
  • +49 6321 92 97 542
  • +49 6321 92 97 469
  • info@privatklinik-vitalitas.de

Nachricht an uns

  Mail is not sent.   Your email has been sent.

Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt

Buttons
Anruf
Kontakt
Bestellformular
Anfahrt
Top